Donnerstag, 30. August 2012

['solid] München auf dem Streetlife

Wir werden am 8. und 9. September einen Stand am Streetlife Festival haben.

Zur bespaßung bieten wir abgesehen von atemberaubenden politischen und unpolitischen Diskussionen und Gesprächen auch einen durchgehenden Button-selber-mach-Workshop. Buttonmaschine und Buntstifte sind vorhanden!

Außerdem laden wir auch ganz herzlich zu unserem einzigartigem Gender/Queer-Quiz ein, natürlich auch den ganzen Tag über. Teilnehmen können alle und Preise wird es auch ganz tolle geben!

Sucht einfach nach dem rosa Kanninchen und den Luftballons, dann werdet ihr uns finden!!
 

Donnerstag, 23. August 2012

Spielzeug mit sexistischer Kackscheiße

In den letzten Tagen gab es ja mediale Berichterstattung zum Thema der sexistischen Sozialisation, durch die von Ferrero produzierten Überraschungseier. Das der Trend dabei nicht nur ein Randphänomen ist zeigt Anita Sarkeesian, anhand von LEGO, in zwei Webfolgen auf.
Weitere interesannte Betrachungen der Popkultur unter feministischer Perpspektive finden sich auf ihrer Website.   










Sonntag, 19. August 2012

No ♥ for a deutschland




München | 03.10.2012



Am 2. und 3. Ok­to­ber fin­den in Mün­chen die all­jähr­li­chen Fei­er­lich­kei­ten zum Tag der deut­schen Ein­heit statt. Deutsch­land hat dabei of­fen­sicht­lich allen Grund wie­der stolz auf sich zu sein. Auf dem Welt­markt prä­sen­tiert sich der Ex­port­cham­pi­on als Kri­sen­ge­win­ner und zwingt Län­der wie Grie­chen­land zu um­fas­sen­den Kür­zun­gen und Pri­va­ti­sie­rungs-​pro­gram­men.
Selbst­be­wusst und mit der mo­ra­li­schen Über­le­gen­heit des ge­läu­ter­ten Auf­ar­bei­tungs­welt­meis­ters führt Deutsch­land Krieg und kann die mi­li­tä­ri­sche Ab­si­che­rung wirt­schaft­li­cher und macht­po­li­ti­scher In­ter­es­sen sogar treff­lich durch sei­nen „schmerz­haf­ten und ehr­li­chen“ Um­gang mit der ei­ge­nen Ge­schich­te, den so­ge­nann­ten zwölf dunk­len Jah­ren, le­gi­ti­mie­ren. Deutsch­land schiebt ab, sor­tiert in Nütz­lin­ge und Über­flüs­si­ge und kann die be­ste­hen­den Res­sen­ti­ments, die in der Mitte sei­ner Ge­sell­schaft gras­sie­ren, treff­lich einem so ge­nann­ten Ex­tre­mis­mus un­ter­schie­ben.
Wenn sich das gute Deutsch­land am 2. und 3. Ok­to­ber die­sen Jah­res fei­ern lässt, wer­den wir für die Dis­so­nan­zen im Lob­lied auf den glo­ba­len Frie­dens­stif­ter sor­gen. Denn Deutsch­land, genau wie jede Par­tei­lich­keit mit dem ei­ge­nen na­tio­na­len Kol­lek­tiv und be­reits das Kon­zept der Na­ti­on an sich, sind und blei­ben schei­ße und wi­der­spre­chen ab­so­lut un­se­rer Vor­stel­lung eines schö­nen Le­bens.
Jede Feier in Schwarz, Rot und Gold ist ein An­griff auf den guten Ge­schmack. Wir laden alle denen das dumm­deut­sche Selbst­ge­feie­re auf den Geist geht zur lust­vol­len Nest­be­schmut­zung am 3. Ok­to­ber in Mün­chen ein.